Edition Zeno

Edition Zeno ist eine literarische Reihe im Manutius Verlag Heidelberg.
Sie enthält ausschließlich Erstveröffentlichungen zeitgenössischer Werke.
EditionZenoTheorie

Neben belletristischen Titeln bringt die Edition Zeno auch kulturwissenschaftliche und essayistische Arbeiten. Lieferbar sind: Steffen Dietzsch, Wandel der Welt sowie Gabi Rüth, Die Elemente und der Tod.

 

Die  
Autoren  
Ambrosi Carrion Steffen Dietzsch Dieter Rudolf Knoell Simone Katrin Paul Gabi Rüth
  Michael Rumpf Hamid Skif Ulrich Schödlbauer Thomas Weiß Ralf Willms
Die Klassiker

Rostropowicz: Wie ein Halt auf freier Strecke

Przemystaw Rostropowicz

Wie ein Halt auf freier Strecke

Gedichte polnisch/deutsch

Herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort von Anna Elysia Radke

Broschur, 96 Seiten

Umschlagmotiv: Doro Breger

ISBN: 978-3-934877-60-3 (zweite Auflage)

Preis: Euro 12,00

 

 

Gedichte als der Versuch, sich – wie Ikarus – aus einer Gefangenschaft zu befreien, sich zu emanzipieren von der Enge eines bis in die jüngste Vergangenheit hinein nach außen abgeschotteten Ostblocklandes, von der Provinzialität der schlesischen Heimat, von der erzwungenen Muttersprache. Worte, die ihm als Flügel dienen, und in denen sich das Lebensgefühl dieses jungen polnischen Autors ausdrückt, der seine deutschen Wurzeln nicht verleugnen kann, sich aber bewusst bekennt und eingerichtet hat in seinem Land. Seine Intention ist es, die Leser zum Aufhorchen und Innehalten aufzufordern, zur wachen Wahrnehmung ihrer vertrauten Umwelt und ihrer selbst. Dabei reicht sein Spektrum von behutsamer Sympathie bis zu Spott und Verachtung. Mit leisen Tönen und kleinen Gesten zeigt der Dichter die Welt, in der er lebt und versucht seine Aufgabe zu erfüllen: »auf dem Weg ist er/ wie der Horizont/ oder/ der Nebel/ der über die Wiesen zieht.« Worte, die es zu entdecken gilt, wie die Schönheiten der Natur.


Przemyslaw Rostropowicz
geb. 1974 in Schlesien, Schriftsteller und promovierter Mitarbeiter am Wirtschaftsinstitut der Universität Oppeln. – Veröffentlichungen: erster eigener Lyrikband »Akwarele« (1995), zweiter Band »Ucieczka z Krety« (2005). Beiträge zur 5. Edition zeitgenössischer religiöser Dichtung (»A duch wieje kêdy chce«, Lublin 1994). Vertreten im Almanach junger Dichter »Imiona istnienia« (Breslau 1996) und in den Zeitschriften »Indeks« und »Studium«.


Anna Elysia (Elissa) Radke
geb. 1940 in Hamburg, Studium der Philosophie, klassischen Philologie, evangelischen Theologie und Slawistik (Promotion 2006). Veröffentlichungen: Musa exsul (lateinische Gedichte 1982); Mein Marburger Horaz (deutsche Übersetzungen von Horaz-Oden, 1990); Katulla, (Catullübersetzungen ins Deutsche und Weibliche, 1992); Harmonica vitrea (lateinische Gedichte, 1992); In reliquiis Troiae (lat./dtsch. Gedichte, 1995), Ars paedagogica (lat./dtsch. Gedichte für die Schule), Alaudae (neulateinische Literaturzeitschrift 2005), F. D. Kniaznin, Carmina selecta, Edition und Kommenar (2007).

Ulrich Schödlbauer: T – Die Stufen des Kapitols

 

Ulrich Schödlbauer

T – Die Stufen des Kapitols

Ein politischer Roman

Paperback, 376 Seiten

ISBN: 978-3-944512-28-0

Preis: Euro 24,00

 

Es ist eine Zeit des Lichtes. Es ist eine Zeit der Dunkelheit. Oder besser: Diese Zeit ist nur in der Lage, in den Kategorien des absolut Guten und des absolut Bösen zu denken. Es dürfte kaum eine bessere Illustration dieses Syndroms geben als die
Art und Weise, wie in den vergangenen Jahren amerikanische Präsidenten in Medien und veröffentlichter Öffentlichkeit behandelt worden sind. Das gilt für Deutschland. Das gilt für den Großteil Europas. ...
(Aus dem Vorwort von Alexander Will)


»Und wenn ich Geld habe und wenn ich reich bin und wenn ich reicher bin als die da, die ihren
dürftigen Reichtum in die Waagschale werfen müssen, damit die Spendenmaschine anspringt,
und wenn ich meine Politik machen will und nicht die meiner allvermögenden Golffreunde, die mich
seit Jahren schon langweilen, und wenn ich be- griffen habe, wie man daraus ein Geschäft macht,
ein Geschäft, ein Geschäft, das sich trägt ... und wenn alle Welt mich für einen Komödianten hält,
einen Krösus im Komödiantenkostüm, dann gebe ich eben den Komödianten. ... « (S. 49)

Schödlbauer: Das Bersten

 

Ulrich Schödlbauer

Das Bersten

Erzählung

Paperback, 270 Seiten

ISBN: 978-3-944512-12-9

Preis: Euro19,80

 

Das Bersten ist die Bestandsaufnahme einer Beziehung im Augenblick ihres einsetzenden Zerfalls. Der Dozent der Philosophie Tronka durchlebt während eines Migräneanfalls an einem südfranzösischen Urlaubsort ein zweites Mal die Momente einer Partnerschaft, in denen das Ende von Anfang an programmiert erscheint. Tronka, Lesern der Versiegelten Welt aus den vorliegenden Bänden Das Ungelebte und Hiero vertraut, analysiert unter Schmerzen, was dran ist an der von seiner Generation als Lebensform gewählten ›Beziehung‹. »Beziehung ist Lebenspartnerschaft, Lizenz zum Ausleben all dessen, was in einer Welt, in der Menschen einander verzeihen, ungelebt bleibt, weil jedes Verzeihen sonst sinnlos wäre. Beziehung und Ungelebtes schließen einander aus. ›Ich lebte alles‹ steht als Motto über den Viten der Beziehungsheroen und -heroinen und alles stürzt hinterdrein. Hat er alles gelebt? Falls er es wollte, so ist er daran gescheitert. Wollte er es? Ja sicher.« Im Gefüge der Versiegelten Welt schließt das Geschehen an Tronkas gescheiterte Ehe mit Pida aus Kybrium an.

»Der Denker Tronka kennt kein ›Hinieden‹. Dabei lebt er es wie der demutsvollste Klosterbruder. Kein Gesellschaftsmensch kann ihm das Wasser reichen. Jeder darf ihn verlachen und Tronka gibt ihm innerlich recht. Er lacht gern und viel, aber nicht über sich selbst. Der Stachel sitzt tief. Sein verborgenster Wunsch: nicht geboren zu sein. Sein oberflächlichster: die Fülle der Welt genießen. Sein gefühltester: Größe. Sein kleinlichster: Liebe.«

Schödlbauer: Deutsches Roulette

Ulrich Schödlbauer

Deutsches Roulette

 Anhang:

Peter Brandt

Erläuterung zu Michael Sowas Illustration Maikäfer-Trauer (1868)

 Paperback, 63 Seiten

ISBN 978-3-944512-24-2;  Preis Euro 8,00

 

Verssatiren und politische Gedichte zur aktuellen politischen Stimmung und Situation im Lande. Peter Brandts Beitrag erläutert auf humorige Weise, aber historisch fundiert, die Illustration von Michael Sowa auf dem Cover.