Hier finden Sie historische und zeitgenössische Texte der Philosophie.

Macaulay: Machiavelli

Macauly: MachiavelliThomas Macaulay

Machiavelli

Mit einem Vorwort von Eberhard Straub

Gebunden, 96 Seiten

ISBN 10: 3-925678-36-0

ISBN 13: 978-3-925678-36-3

Preis: Euro 19,80

»Es gibt wenig so kluge Denker wie Macaulay. Und fast keine, die so ausgezeichnete Manieren hätten. Er bleibt stets der Lord, er ist gleichsam immer in 'dress': soigniert, verbindlich, voll Takt und Form, vermutlich der eleganteste Schriftsteller, der je in englischer Sprache geschrieben hat. Der Essay über Machiavelli (1827) gibt ihm die Gelegenheit zu einem brillanten psychologischen Gemälde des Renaissancemenschen.« Egon Friedell

Mann: Weg und Irrweg des Abendländischen Geistes

Otto Mann

Weg und Irrweg des Abendländischen Geistes.

Gebunden, 287 Seiten

ISBN 10: 3-925678-65-4

ISBN 13: 978-3-925678-65-3

Preis: Euro 24,00

Aufgabe der Untersuchung ist, Grund und Sinn der Christlichen Offenbarungsphilosophie wieder sichtbar zu machen, die in Folge der Aufklärung aus dem Bewußtsein des modernen Menschen getilgt worden ist.

Prof. Dr. Otto Mann (1898-1985), Schüler von Karl Jaspers und Friedrich Gundolf, war Ordinarius für Deutsche Literatur und Sprache an der Universität Mannheim.

Röttgers: Kants Kollege

Röttgers: Kants KollegeKurt Röttgers

Kants Kollege und seine ungeschriebene Schrift über die Zigeuner

Gebunden, 122 Seiten

ISBN 10: 3-925678-41-7

ISBN 13: 978-3-925678-41-7

Preis: Euro 19,80

Während Kant sich den großen Aufgaben der Transzendentalphilosophie widmete, betrieb sein Kollege, der Professor für Praktische Philosophie C. J. Kraus, die Erforschung der Zigeuner. Dieses Forschungsprojekt wird hier erstmals ediert, kommentiert und als 'Schatten der großen Philosophie' interpretiert.

Schödlbauer: Gegen Denken steht nur Gewalt

Schödlbauer: Gegen Denken steht nur GewaltUlrich Schödlbauer

Gegen Denken steht nur Gewalt. Von Denk-Maschinen und Bewußtseins-Welten.

Gebunden, 80 Seiten

ISBN 10: 3-925678-88-3

ISBN 13: 978-3-925678-88-2

Preis: Euro 14,80

Wem der Kadaver der sprachanalytischen Philosophie nicht länger genügt, um sein Nachdenken kritisch zu unterfüttern, der steht vor einem ernsten Dilemma: die Rhetorik des "unbelasteten Beobachter" wendet sich gegen diejenigen Vertreter der Zunft, die sie erfanden und sich am energischsten zu ihr bekannten. In Schriften wie der "Reflexionstopologie" oder den "Bewußtseins-Welten" des Philosophen Wolfgang Marx begegnet eine neuartige Variante der Transzendentalphilosophie, die selbst mit allen Wassern der philosophischen Moderne gewaschen ist.