Hier finden Sie historische und zeitgenössische Texte der Philosophie.

Gehrs: Komische Philosophie - Philosophische Komik

Gehrs: Komische Philosophie - Philosophische KomikJenny Gehrs

Komische Philosophie - Philosophische Komik. Philosophische Komödien
und satirische Kritik der Philosophie im 19. Jahrhundert

Gebunden, 414 Seiten

ISBN 10: 3-925678-57-3

ISBN 13: 978-3-925678-57-8

Preis: Euro 49,00

Die Verbindung von Philosoph(ie) und Komik läßt Theoretiker und Literaten, Satiriker und Anekdotenliebhaber nicht los. Ihre Ambivalenz ist philosophisch und literarisch produktiv. Welche Rolle spielen philosophische Komödien und Satiren im Verhältnis von Philosophie und Öffentlichkeit? Wie »definieren« Philosophen die Komik und ihr subversives Element? Inwieweit ist die satirische Kritik philosophischer Denkweisen selbst von philosophischer Bedeutung? Das sind Fragen, denen die Autorin in theoretischer Analyse, historischer Spurensuche und der Interpretation teilweise unbekannter philosophischer Komödien und Satiren nachgeht.

Kittsteiner: Gewissen und Geschichte

H. D. Kittsteiner

Gewissen und Geschichte. Studien zur Entstehung des moralischen Bewußtseins

Gebunden, 205 Seiten

ISBN 10: 3-925678-16-6

ISBN 13: 978-3-925678-16-5

Preis: Euro 19,80

»Fernab von spekulativer modischer Theoretisiererei stellt der philosophisch gebildete Kulturhistoriker Kittsteiner die lange Geschichte der Verantwortlichkeit und des Gewissens anhand eines kenntnisreich ausgewählten und philologisch exakt interpretierten Quellenmaterials dar. Nicht weniger präzise bestimmt sind Untersuchungszeitraum, Methode und Gegenstand der vier Essays, die sich als mikrogeschichtliche Beiträge zur allmählichen Säkularisierung der Gewissensproblematik verstehen lassen.« Thomas Medicus in den Basler Nachrichten

Kondylis: Marx und die griechische Antike

Panajotis Kondylis

Marx und die griechische Antike. Zwei Studien

Gebunden, 92 Seiten

ISBN 10: 3-925678-06-9

ISBN 13: 978-3-925678-06-6

Preis: Euro 19,80

»Wo der Marxismus nur »Formen des falschen Bewußtseins« entdeckt, sieht Kondylis den Marxschen Rückgriff auf die Hegelsche Perspektive der Geschichtsphilosophie mit ihrem Vergleich der griechischen Welt mit dem Jugendalter der Menschheit, mit jener »Jugendfrische des geistigen Lebens« die »in der sinnlichen Gegenwart« als »der verkörperte Geist und die vergeistigte Sinnlichkeit« auftritt. Genau in diesem Sinne ist Kondylis' Buch ein schönes Beispiel, wie man Marx gegen das »Zitieren« lesen kann.« Christoph v. Wolzogen in der NZZ

Kondylis: Das Politische im 20. Jahrhundert

Kondylis: Das Politische im 20. JahrhundertPanajotis Kondylis

Das Politische im 20. Jahrhundert. Von den Utopien zur Globalisierung

Gebunden, 222 Seiten

ISBN 10: 3-934877-07-9

ISBN 13: 978-3-934877-07-8

Preis: Euro 29,80

Die Analysen in diesem Band zielen auf eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen Ideologie und Wirklichkeit ab. Die heutigen planetarischen Entwicklungen sollen nicht durch die westlichen Ideologien erklärt werden, sondern diese Ideologien sollen im Gegenteil durch die planetarischen Ereignisse und die Kräfte, die sie entstehen lassen, verstanden werden. Aus dem Inhalt: Globalisierung, Politik, Verteilung - Konflikt der Kulturen. Oder: Konflikte ohne Kultur - Europa an der Schwelle des 21. Jahrhunderts - Die Weltmächte und der Weltstaat - Universalisierung der Technik und Weltkultur - Von der Massenkultur zur Weltkultur - Die Technik und die Wandlungen der Humanität - »Nation«im planetarischen Zeitalter - Die Weltmächte und der Weltstaat